· 

Der Anfang meiner Wasserwelten II

Wasserwelten II.

Auf der Suche nach dem einzigartigen Wasserfall und seinem Bachlauf wird es in unserer Zeit eine regelrechte Herausforderung, für den Fotografen kaum ein Wasserlauf noch geschweige den einen Wasserfall ist nicht schon fotografiert, sei es mit der Profikamera oder dem Handy es wird geknipst, was das zeug hält. Und trotzdem gibt es sie noch die Bäche und Wasserfälle, die kaum einer schon gesehen hat. So auch in diesem Winter war ich unterwegs, im Emmental der Schnee lag meterhoch das Risiko kalkulierbar. Nun wartete ich nur noch auf den Anruf das wir starten können. In der zwischen zeit beschäftigte ich mit meiner Tochter Victoria, neben all ihrer pflege und Betreuung merkt sie genau, wenn ich wieder alle vorbereite und sie wird, dann ganz Kribblig nur dieses Mal kann ich Victoria nicht mitnehmen, das Gelände und der Meter hohe Schnee lässt es nicht zu, und da holt mich die Situation wieder ein, wenn sie doch nur laufen könnte meine Gedanken kreisen um uns beide rum und ich kann einige Tränen nicht unterdrücken. Wie schön muss es sein wenn, Kinder laufen können und Ihren unbändigen drang nach Bewegung freien lauf lasse. In den Gedanken versunken höre ich plötzlich das Natel. Hallo Remo und wie sieht es aus, geht es los? Fragte ich und die Antwort kam prompt, ja es geht los okay dann bis morgen Sieben Uhr wie immer ja wie immer. Somit war das Gespräch beendet und ich sprach zu meiner Tochter, hey Victoria Morgen weist Du, morgen geht es los zu einem wunderschönen Wasserfall mit einem traumhaften Becken, so erzählte ich Ihr, was mich erwarte. Auch wenn, wir nicht wissen, ob sie es versteht, was ich Ihr erzähle, glänzen Ihre Augen dermaßen das ich überzeugt bin sie weiß um, was es geht. Dabei Packe ich alles ein was ich brauche auf dieser Tour. Puh der Rücksack ist einfach schwer gut 12–15 kg muss er wiegen und dann kommt noch mein eigenes Gewicht, das ich in letzter Zeit recht zügellos machen ließ was mich im nach hinein schon zum Verhängnis wurde auf dieser Tour. Jetzt aber los am morgen voller Euphorie machte ich noch die Schneeketten an meinen Caddy und wollt damit mir beweisen, dass ich auch das im Griff habe das ich aber nur fünfzig Stundenkilometer Fahren durfte und einen Riesen Radau machte, war mir in dem Moment egal. Und ich musste mich geschlagen geben kaum ein Dorf weiter schon der erste Boxenstopp Ketten ab sonst komme ich nie an. Remo lacht nur und macht mit, endlich angekommen geht es schon los doch, was ist, los Remo kniet am Boden und schnürt seine Schneeschuhe, mir ahnt nichts Gutes, wo sind meine, ach ja ich habe ja gar keine so dumm von mir. Und es bewahrheitete sich ich sank ein wie noch nie bis zu den Oberschenkel ein, ich sprach einige unschöne Wörter zum Himmel die oben kaum auf offene Ohren stieß. Nach doppelter zeit aufwand endlich angekommen am Wasserfall alle aufstellen und loslegen mit dem Fotografieren er war komplett vereist aber wunder schon. Durch meine Dummheit konnten wir nicht alles so machen, wie wir geplant haben trotz allen ist dieser Wasserfall wieder einer der besonderen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0